European Badminton Senior Championships 2018 in Guadalajara bei Madrid

Vor zwei Jahren schrieb ich über meine Teilnahme an den Europameisterschaften in
Slowenien und von meinem großen Traum, noch einmal diese Leistung abrufen zu können
und davon, mich erneut zu qualifizieren. Diesmal lockte Guadalajara als Austragungsort in
der Nähe der wunderschönen Stadt Madrid.
Wieder wollte ich mit meiner Doppelpartnerin aus Bochum antreten, da auch sie, im
Gegensatz zu meiner um einige Jahre jüngeren Doppelpartnerin aus meiner Mannschaft, die
Altersgrenze von 50 Jahren überschritten hatte und so in der Altersklasse O50 starten durfte.
Alles begann mit intensivem Training – mal in Bochum, mal in Krefeld. Unsere schönen,
erfolgreichen Zeiten bei der EM in Slowenien waren plötzlich wieder präsent und wir
wussten, wofür wir trainierten.
Die Qualifikation war nur über eine Platzierung unter den besten Vier bei den Westdeutschen
Meisterschaften zu erreichen, um erst einmal den Weg zu den Deutschen Meisterschaften
zu ebnen. Mit viel Power, Elan und Spielfreude gelang uns bei den Westdeutschen ein
grandioser dritter Platz. Die Qualifikation zu den Deutschen war erreicht und hier musste
man unter die besten Acht kommen, um sich direkt für die EM zu qualifizieren. Wir kämpften
uns sowohl im Einzel als auch im Doppel von Sieg zu Sieg und schafften tatsächlich die
Qualifikation in beiden Disziplinen. Unser Traum war in Erfüllung gegangen und wir waren
super glücklich.
Mit einigen anderen qualifizierten Sportlern und Sportlerinnen wurde die Woche in
Guadalajara geplant. Ein großes Haus in der Nähe der Badmintonhalle und Flüge wurden
gebucht. Der Traum der erneuten Teilnahme schien sich zu verwirklichen.
Doch was wäre das Leben ohne kleine Katastrophen? In der Sommersaison spiele ich
noch beim CTC in einer Tennismannschaft. Anfang Juli stand das letzte Medenspiel auf dem
Plan und ein Gewinn würde unseren Aufstieg in die Bezirksliga besiegeln. Nach einem Sieg
im Einzel musste noch das Doppel gewonnen werden, um den Aufstieg perfekt zu machen.
Plötzlich knickte ich mir im Rückwärtslauf den Knöchel um. Aufgeben war mit der Aussicht
auf den Aufstieg natürlich keine Option. Also wurde der Fuß bandagiert und eine
Schmerztablette half mir beim Weiterspielen. Ich stellte mich auf die T-Linie und meine
Doppelpartnerin rannte um ihr Leben. Tatsächlich konnten wir das Spiel gewinnen und
unseren Aufstieg feiern. Nur leider diagnostizierte der Arzt einen Bänderriss und mein
Trainingsprogramm musste für mehrere Wochen aufs Eis gelegt werden. Erst drei Wochen
vor dem Start der EM konnte ich wieder loslegen und fühlte mich trotzdem zum Beginn
schon wieder ziemlich fit. Das große Ereignis konnte beginnen.
Die Auslosung meinte es leider nicht gut mit uns und wir mussten im Doppel gleich gegen
die amtierenden Weltmeisterinnen aus England antreten. Das war leider eine Hausnummer
zu groß für uns und auch für alle weiteren Teilnehmerinnen. Keiner der Teilnehmer konnte
die Engländerinnen stoppen, die am Schluss als würdige Europameister feststanden. Wir
konnten alle nur gratulieren und uns auf unsere Einzel vorbereiten. Leider hatte ich auch da
das Losglück nur bedingt auf meiner Seite. In der ersten Runde hatte ich zwar ein Freilos
und kam so kampflos in die zweite Runde. Dort erwartete mich aber eine gesetzte Russin,
die auch schon viele Erfolge für sich verbuchen konnte. Es war ein tolles und spannendes
Spiel, aber leider musste ich mich auch dort geschlagen geben. Allerdings war ich stolz auf
mein gutes Spiel und keineswegs enttäuscht.
Die letzten zwei Tage konnte ich dann leider nur noch zuschauen und die anderen
Teilnehmer/innen unterstützen. Außerdem stand noch ein Besuch der wunderschönen Stadt
Madrid auf dem Programm. So ging eine tolle Woche zu Ende.
Nun kann das Training weitergehen, um sich neue Ziele zu setzen und erneute Träume von
weiteren Großereignissen zu verwirklichen. Außerdem ist die Saison im vollen Gange und
die Meisterschaftsspiele wollen auch erfolgreich bestritten werden.

Ich danke dem Verberger TV für die tolle Unterstützung. Und jeder, der das
Badmintonspielen mal ausprobieren möchte, ist in unserer Halle immer herzlich willkommen.
Erwachsene spielen immer dienstags und freitags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr in der
Elfrather Sporthalle. Kinder und Jugendliche dürfen gerne an diesen Tagen um 17 Uhr zum
Schnuppern vorbeikommen. Unsere Jugendtrainer freuen sich über euer Kommen.
Ganz lieben Gruß,

Eva Neuhausen

8. Krefelder Hospizlauf

Im Dauerregen unterwegs für eine gute Sache!

Trotz des schlechten Wetters gingen Viele mit auf die Strecke und durch unsere Sonderaktion (frühzeitige Sammelanmeldung) hat der VTV eine zusätzlich Spende in Höhe von  € 260,00 an das Hospiz überweisen können. DANKE an alle die dies möglich gemacht haben!

Bilder findet ihr hier.

8. Krefelder Hospizlauf

Wer sich uns über eine Sammelanmeldung anschließen möchte, kann dies gerne tun.

Dafür bitte bis zum 30.08.2018  eine Mail mit Vorname, Name, Geburtsdatum, Anschrift und T-Shirt-Größe an gabi.adolf@verbergertv.de schicken.

Die Geschäftsstelle erledigt dann alles Weitere und ihr habt euer Teilnahme-T-Shirt sicher und vor allem auch die

zusätzliche € 10,- Spende vom VTV an das Hospiz  auf den Weg gebracht.

Die Abrechnung des Startgeldes erledigen wir dann am Sonntag, 23.09.2018 am Startpunkt auf dem Luiter Weg.

18.03.2018 – 1. Herren

Wir schlagen den Tabellenführer in heimischer Halle und beenden die Saison auf einem guten fünften Platz. Unser Saisonziel Austiegsrelegation haben wir um drei Punkte verpasst, was in Anbetracht der Tatsache, dass dies unsere erste Saison in dieser Konstellation war, verschmerzbar ist. Der gestrige Auftritt von Mannschaft und Fans lässt für nächste Saison auf noch mehr hoffen. Bilder und Videos des letzten Spieltags folgen.

#morgenpaul  #volleyball #verbandsliga #tabellenführerbesieger#spanferkel #saisonabschluss #HEIMSIEG #festungluiterweg#heimsiegnummeracht #nurdervtv