Baumpflanzung

„Theo“ heißt der Baum, der jetzt im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ im Bereich des Kinderspielplatzes Am Flohbusch (Hermann-Kresse-Weg) in Krefeld-Verberg gepflanzt wurde. Es ist der Baum Nummer 1367. Die im Jahre 2007 von dem Krefelder Künstler CACO gemeinsam mit Georg Dammer vom Werkhaus Krefeld e.V. ins Leben gerufene Baum-Initiative will insgesamt 3333 Bäume pflanzen, durch die die Bäume teilweise ersetzt werden sollen, die dem verheerenden Orkan „Kyrill“ seinerzeit auch in Krefeld zum Opfer gefallen sind.

Spender des „Wildapfels“ ist der Verberger Turnverein 1914 e.V. (VTV). Mit der Namensgebung „Theo“ solle, so VTV-Geschäftsführer Marcel Krins, an das erst kürzlich verstorbene Vereinsmitglied Theo Wallrath erinnert werden, der ein Urgestein im VTV war und der den Verein nach dem Krieg mit wieder aufgebaut hat. Theo Wallrath war viele Jahre als Geschäftsführer im Vorstand aktiv und als Fahrradfahrer der Natur stark verbunden. „Wer demnächst in Verberg auf dem Hermann-Kresse-Weg nahe des Flohbuschs entlang radelt, kann sich jetzt an einem „Wildapfel“ erfreuen, der den Namen ‚Theo‘ trägt“, wie Marcel Krins erklärte.

Der Wildapfel ist eine wilde Form aus der Gattung der Äpfel (Malus) und gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Er ist von Europa bis Vorderasien verbreitet, doch gehen die Wildbestände im gesamten Verbreitungsgebiet inzwischen stark zurück. In ganz Deutschland gibt es nur noch wenige Tausend frei wachsende Holzapfelbäume. 

Der Verberger Turnverein – kurz VTV genannt – hat circa 780 Mitglieder und ist damit einer der größten Krefelder Sportvereine. Man kann – wenn man möchte – jeden Tag der Woche ein VTV Angebot nutzen. Über dreissig Übungsleiter, Sport- und Gymnastiklehrer leiten die Übungsstunden in acht Turn- und Sporthallen, sowie drei Lehrbädern. Im Leistungssport beteiligen sich unsere Badminton- und Volleyball – Mannschaften an den Meisterschaftsspielen. Neben dem Sportangebot wird auch die Geselligkeit in den Veranstaltungen des Vereins und der Abteilungen GROSSGESCHRIEBEN.

Johann Heller-Steinbach bedankte sich namens der Initiative für die großzügige Baumspende, die Mensch, Natur und Klima zugute komme. Dieses Anliegen der Initiative wolle der VTV mit seiner Baumspende unterstützen, erklärte der Geschäftsführer des VTV, Marcel Krins, der sich über „eine gelungene Kooperation von Sport und Umwelt“ freute. Die Baumpflanzung komme nicht nur der Natur zu Gute, sondern auch den spielenden Kindern, indem der Freibereich des Kinderspielplatzes Am Flohbusch um einen weiteren Baum sinnvoll ergänzt werde.

Im Bild I: Das Pflanzloch ist ausgehoben, in das Peter Büssem von der Krefelder Baumschule Büssem-Indenklef gemeinsam mit seinem Gesellen Kevin Kammer anschließend den „Wilfapfel“ sach- und fachkundig einsetzte, um den Baum danach fach- und sachgerecht mit Pfählen und Bändern zu befestigen.

Im Bild II: Der gepflanzte Baum wird gemeinsam von VTV-Geschäftsführer Marcel Krins (vorne rechts) und Peter Büssem (vorne links daneben) gewässert und auf den Namen „Theo“ getauft. Damit wird an das erst kürzlich verstorbene Vereinsmitglied Theo Wallrath erinnert, der ein Urgestein im VTV war und der den Verein nach dem Krieg wieder aufgebaut hat. 

Herausgeber: Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ | c/o Werkhaus e.V | Baumbüro | Blücherstraße 13 | 47799 Krefeld | 

Tel: 02151-5301812 | Fax: 02151-5301819 | E-Mail: info@werkhaus-krefeld.de oder initiative3333@t-online.de | [www.3333baeume.de](http://www.3333baeume.de)

Parkour – NEU ab März beim VTV

Fliegen, Springen, Klettern … verbunden mit sicherer und präziser Landung, das ist Parkour! Dabei dreht sich alles um Bewegung. Hindernisse werden neu und anders wahrgenommen und die Möglichkeiten, sie auf ungewohnten Wegen zu überwinden, erlernt. Die Kids können sich frei und unabhängig fühlen, die eigenen Grenzen austesten und lernen, sich selbst richtig einzuschätzen. Sie lernen sicher, flüssig und elegant Hindernisse zu überwinden. Das stärkt Koordination und Konzentration – und macht natürlich auch eine Menge Spaß. Wie bei den verwandten Sportarten Freerunning und Tricking, kann geübt werden, sich akrobatisch durch die Luft zu bewegen. Ebenfalls besonders beim Parkour: Es gibt keine Wettkämpfe. Man motiviert sich gegenseitig und lernt voneinander. In Zusammenarbeit mit SC Bayer05 Uerdingen e.V. konnte Finn Schneiders als Trainer gewonnen werden. Trainiert wird an Turngeräten in der Halle am Luiter Weg 6, freitags 14.00 – 16.00 Uhr. Um mit dem Training zu beginnen, braucht es nur ein paar Turnschuhe, bequeme Sporthosen, Konzentration und Lust auf Bewegung. Das attraktive Parkourangebot richtet sich an Mädchen und Jungen ab 9 Jahren. Dabei ist das Training für Mitglieder kostenlos. Ab dem 8. März startet das neue Angebot des Verberger TV, Anmeldungen ab sofort gerne an info@verbergertv.de

European Badminton Senior Championships 2018 in Guadalajara bei Madrid

Vor zwei Jahren schrieb ich über meine Teilnahme an den Europameisterschaften in
Slowenien und von meinem großen Traum, noch einmal diese Leistung abrufen zu können
und davon, mich erneut zu qualifizieren. Diesmal lockte Guadalajara als Austragungsort in
der Nähe der wunderschönen Stadt Madrid.
Wieder wollte ich mit meiner Doppelpartnerin aus Bochum antreten, da auch sie, im
Gegensatz zu meiner um einige Jahre jüngeren Doppelpartnerin aus meiner Mannschaft, die
Altersgrenze von 50 Jahren überschritten hatte und so in der Altersklasse O50 starten durfte.
Alles begann mit intensivem Training – mal in Bochum, mal in Krefeld. Unsere schönen,
erfolgreichen Zeiten bei der EM in Slowenien waren plötzlich wieder präsent und wir
wussten, wofür wir trainierten.
Die Qualifikation war nur über eine Platzierung unter den besten Vier bei den Westdeutschen
Meisterschaften zu erreichen, um erst einmal den Weg zu den Deutschen Meisterschaften
zu ebnen. Mit viel Power, Elan und Spielfreude gelang uns bei den Westdeutschen ein
grandioser dritter Platz. Die Qualifikation zu den Deutschen war erreicht und hier musste
man unter die besten Acht kommen, um sich direkt für die EM zu qualifizieren. Wir kämpften
uns sowohl im Einzel als auch im Doppel von Sieg zu Sieg und schafften tatsächlich die
Qualifikation in beiden Disziplinen. Unser Traum war in Erfüllung gegangen und wir waren
super glücklich.
Mit einigen anderen qualifizierten Sportlern und Sportlerinnen wurde die Woche in
Guadalajara geplant. Ein großes Haus in der Nähe der Badmintonhalle und Flüge wurden
gebucht. Der Traum der erneuten Teilnahme schien sich zu verwirklichen.
Doch was wäre das Leben ohne kleine Katastrophen? In der Sommersaison spiele ich
noch beim CTC in einer Tennismannschaft. Anfang Juli stand das letzte Medenspiel auf dem
Plan und ein Gewinn würde unseren Aufstieg in die Bezirksliga besiegeln. Nach einem Sieg
im Einzel musste noch das Doppel gewonnen werden, um den Aufstieg perfekt zu machen.
Plötzlich knickte ich mir im Rückwärtslauf den Knöchel um. Aufgeben war mit der Aussicht
auf den Aufstieg natürlich keine Option. Also wurde der Fuß bandagiert und eine
Schmerztablette half mir beim Weiterspielen. Ich stellte mich auf die T-Linie und meine
Doppelpartnerin rannte um ihr Leben. Tatsächlich konnten wir das Spiel gewinnen und
unseren Aufstieg feiern. Nur leider diagnostizierte der Arzt einen Bänderriss und mein
Trainingsprogramm musste für mehrere Wochen aufs Eis gelegt werden. Erst drei Wochen
vor dem Start der EM konnte ich wieder loslegen und fühlte mich trotzdem zum Beginn
schon wieder ziemlich fit. Das große Ereignis konnte beginnen.
Die Auslosung meinte es leider nicht gut mit uns und wir mussten im Doppel gleich gegen
die amtierenden Weltmeisterinnen aus England antreten. Das war leider eine Hausnummer
zu groß für uns und auch für alle weiteren Teilnehmerinnen. Keiner der Teilnehmer konnte
die Engländerinnen stoppen, die am Schluss als würdige Europameister feststanden. Wir
konnten alle nur gratulieren und uns auf unsere Einzel vorbereiten. Leider hatte ich auch da
das Losglück nur bedingt auf meiner Seite. In der ersten Runde hatte ich zwar ein Freilos
und kam so kampflos in die zweite Runde. Dort erwartete mich aber eine gesetzte Russin,
die auch schon viele Erfolge für sich verbuchen konnte. Es war ein tolles und spannendes
Spiel, aber leider musste ich mich auch dort geschlagen geben. Allerdings war ich stolz auf
mein gutes Spiel und keineswegs enttäuscht.
Die letzten zwei Tage konnte ich dann leider nur noch zuschauen und die anderen
Teilnehmer/innen unterstützen. Außerdem stand noch ein Besuch der wunderschönen Stadt
Madrid auf dem Programm. So ging eine tolle Woche zu Ende.
Nun kann das Training weitergehen, um sich neue Ziele zu setzen und erneute Träume von
weiteren Großereignissen zu verwirklichen. Außerdem ist die Saison im vollen Gange und
die Meisterschaftsspiele wollen auch erfolgreich bestritten werden.

Ich danke dem Verberger TV für die tolle Unterstützung. Und jeder, der das
Badmintonspielen mal ausprobieren möchte, ist in unserer Halle immer herzlich willkommen.
Erwachsene spielen immer dienstags und freitags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr in der
Elfrather Sporthalle. Kinder und Jugendliche dürfen gerne an diesen Tagen um 17 Uhr zum
Schnuppern vorbeikommen. Unsere Jugendtrainer freuen sich über euer Kommen.
Ganz lieben Gruß,

Eva Neuhausen

8. Krefelder Hospizlauf

Im Dauerregen unterwegs für eine gute Sache!

Trotz des schlechten Wetters gingen Viele mit auf die Strecke und durch unsere Sonderaktion (frühzeitige Sammelanmeldung) hat der VTV eine zusätzlich Spende in Höhe von  € 260,00 an das Hospiz überweisen können. DANKE an alle die dies möglich gemacht haben!

Bilder findet ihr hier.