8. Krefelder Hospizlauf

Wer sich uns über eine Sammelanmeldung anschließen möchte, kann dies gerne tun.

Dafür bitte bis zum 30.08.2018  eine Mail mit Vorname, Name, Geburtsdatum, Anschrift und T-Shirt-Größe an gabi.adolf@verbergertv.de schicken.

Die Geschäftsstelle erledigt dann alles Weitere und ihr habt euer Teilnahme-T-Shirt sicher und vor allem auch die

zusätzliche € 10,- Spende vom VTV an das Hospiz  auf den Weg gebracht.

Die Abrechnung des Startgeldes erledigen wir dann am Sonntag, 23.09.2018 am Startpunkt auf dem Luiter Weg.

Männliche A-Jugend spielt Quali für Westdeutsche

Heute stand für uns der letzte Spieltag an und wir brauchten noch zwei Punkte, um uns für die Quali für die Westdeutschen zu qualifizieren. Das erste Spiel gegen Langenfeld ging leider 2:0 verloren. Langenfeld ist ungeschlagener Tabellenführer. Dennoch war es ein Kopf an Kopf Rennen auf Augenhöhe. Die Punkte haben wir jedoch im Endeffekt auch nicht gebraucht.

Das zweite Spiel war gegen Menden-Much, unseren Tabellennachbarn. Vorher war bereits klar: Der Gewinner darf zur Quali fahren, der Verlierer ist raus. Doch es handelte es sich um einen Klassenunterschied. Wir dominieren den Gegner von Beginn an und gewinnen den ersten Satz zu 11. Im zweiten Satz war alles noch deutlicher. So gewannen wir diesen 25:6 und schießen Menden-Much mit 2:0 aus der Halle.
Wir fahren also im Januar zur Quali für die Westdeutschen und das trotz neu zusammengewürfelter Mannschaft mit vielen Neuzugängen und auch einer neuen Trainerin Sarah Patzke. Doch die Neuzugänge haben sich gut ins Team eingefügt und beim Training ist es auch immer recht lustig. Die Trainerin war heute jedoch nicht ganz zu verstehen. Im ersten Spiel noch sauer, wegen zu vieler Eigenfehler, doch auch im zweiten Spiel mit böser Mine auf der Bank, trotz Überlegenheit. „Voll langweilig“ .

Verberger Turnverein „macht Kinder stark“!

Mit der Aktion „Kinder stark machen“, die am 7. Juni im Rahmen des Kinderturnens vom VTV 1914 e.V. durchgeführt wurde, beteiligte sich

der Verberger Turnverein an der bundesweiten Mitmach-Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Ziel ist eine frühe Suchtvorbeugung. Durch die Stärkung des Selbstvertrauens und die Förderung ihrer Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sollen Kinder lernen, auch gegen Gruppendruck „Nein“ zu Suchtmitteln aller Art sagen zu können.

Neben dem Elternhaus und der Schule sollten Sportvereine dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Denn Trainerinnen und Trainer sind häufig Vorbilder und Vertrauenspersonen. Im Sportverein lernen Kinder und Jugendliche, ihre Fähigkeiten und Grenzen auszuloten, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen, anderen zu vertrauen und gemeinsam Konflikte zu lösen. All das trägt dazu bei, Kinder stark zu machen.

Viola Meyers, Leiterin des Kinderturnens beim VTV, ist davon überzeugt, dass Sport im Verein .Kinder stark macht und Kinder die Sport treiben, weniger Zeit mit Handy und Co. verbringen und als Jugendliche nicht mit dem Rauchen anfangen.

„Die Kinder beginnen bei uns bereits mit 1 Jahr mit dem Turnen im Verein, sie werden gefördert und lernen mit ihren Vereinsmitgliedern zu kommunizieren – das Miteinander ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gruppen!“, sagt Viola Meyers, die seit vielen Jahren Kinder sportlich fördert.