Relegation: Die 2. Herren spielt um den Aufstieg

Die zweite Herren hat es geschafft und spielt in ihrer zweiten Saison um den Aufstieg in die Landesliga! Freitag (28.04.2017) empfangen wir den Landesligisten, der um den Klassenerhalt kämpft: TV Kapellen! Samstag (29.04.2017) geht es dann gegen den benachbarten Zweiten aus der Bezirksliga nach Wuppertal. Für das Heimspiel am Freitag (28.04.2017) möchten wir vom Heimvorteil profitieren können! Alle Mannschaften, die sonst zu der Zeit Training haben, sind herzlichst eingeladen. Natürlich ist auch jeder andere willkommen! Wir brauchen so viele Zuschauer wie möglich und die Halle soll so laut sein, wie es geht, damit wir den Landesligisten besiegen können!

Quali A Männliche U18 – 18.12.2016

Männliche U18 spielt tolle Quali

Heute war Tag der Quali. Wir spielten zuerst gegen Dresselndorf und gewannen dominant und überzeugend mit 2:0. Weiter ging es gegen Aachen. Ein knappes Rennen, in dem wir den ersten Satz unglücklich abgaben, mit einer tollen Stimmung und Teamleistung allerdings das Spiel drehen konnten und Aachen 16:14 im letzten Satz schlugen. Der letzte Gegner waren die Solinger, die ebenfalls ihre ersten beiden Spiele gewannen und wir mussten uns leider geschlagen geben, da die Solinger einfach eine Nummer zu gut waren und die Luft bei uns raus war. Trotzdem schaffen wir es in die nächste Runde, da wir Zweiter geworden sind. Dann können wir uns für die Westdeutschen qualifizieren!

Jahreshauptversammlung 2016

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 19.03.2016 fanden sich fast 70 Mitglieder ein. In den hellen Räumen des Pfarrheims der Thomaskirche führte der Vorsitzende Jan Moertter zügig und souverän durch die Tagesordnung. Nach den ausführlichen und positiven Berichten des Vorstandes  und der Abteilungsleiter erkannte jeder, dass es mit dem VTV weiter bergauf geht. Besonderen Applaus erhielt der Vorstand mit der Entscheidung Flüchtlingen das VTV-Programm kostenfrei anzubieten. Wie Jan Moertter weiter berichtete, konnten auch schon drei Migranten erfolgreich und ohne Probleme aufgenommen werden. Die Wanderwartin Bärbel Walter berichtete noch unter dem positiven Eindruck der am Vortag durchgeführten Tagestour in das Meinvenn, dass auf Grund des Zuspruchs weitere Wanderungen geplant werden.   Sie rief die Mitglieder dazu auf, mit Tourenvorschlägen zu kommen und diese mit ihrer Unterstützung bestenfalls auch noch zu organisieren. Wer also Interesse hat, bitte melden! Im Kinderturnbereich erweitert der VTV kontinuierlich sein Programm. Die Abteilungsleiterin Kinderturnen Viola Meyers berichtete insbesondere vom neu angebotenen Kinderyoga und den Veranstaltungen wie Nikolaus, Karneval und Ostereiersuche mit den Kindern.  Die Badmintonabteilung, wenn auch sportlich erfolgreich, sucht, wie Timon Ufermann stellvertretend berichtete, noch immer einen Abteilungsleiter. Damit es aber nicht zum Stillstand kommt, erklärten sich jedoch 3 Badmintoner bereit, bis dahin die Aufgaben des Abteilungsleiters zu übernehmen. Der neue Abteilungsleiter Volleyball Gregor Leigraf berichtete u.a. über die erfolgreiche Teilung der Führungsarbeit mit den Youngstern Anika Tervoort und Eda Bilican. Hans-Wilhelm Auler berichtete als Sprecher des Ältestenrates über die vielen Reiseaktiviäten und die Kino-/Theaterbesuche. Erfreulich dass bei den Unternehmungen bis zu 90 Seniorinnen und Senioren  mobilisiert werden konnten.

Zum Abschluss der erfreulichen Nachrichten berichtete der Schatzmeister Burkhard Grimm von einem ausgeglichen Haushalt mit einem Mini plus von rd. 700,- €.   Verbunden mit den unverändert guten Rücklagen steht der Verein auf soliden finanziellen Füßen. Diese vielen guten und für die Zukunft hoffnungsvollen Signalen führten dazu, dass der Vorstand anschließend einstimmige entlastet wurde.

 

Im weiteren Verlauf der Sitzung  bedankte sich der Vorstand bei den ausscheidenden Ehrenamtlern  Rike Schroers (Abteilungsleitung Volleyball), Ulla Peukes (zuletzt Übungsleiterin Senioren), Edmund Classen (zuletzt Übungsleiter Hobbyvolleyball) und Helmut Ufermann ( immer schon Abteilungsleiter Badminton) für ihr Engagement mit einem kleinen individuellen Präsent.

 

Vor dem nächsten Tagesordnungspunkt „Ergänzungen zum Ältestenrat“ dankten der Vorstand und der Ältestenrat den ausscheidenden Akteuren Anelise Stielow und Hans Küsters für ihre langjährige  Arbeit mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Anschließend wurden  Margit Amann und Ingrid Schroers in den Ältestenrat gewählt.

 

Bevor zum letzten Tagesordnungspunkt  „Verschiedenes“  aufgerufen wurde erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Hierzu gratulierten Jan Moertter und Marcel Krins (Geschäftsführer )

und überreichten den Jubilaren die Ehrennadeln :

 

für 25 Jahre

Wilma Gebhardt, Klaus Hesse, Jutta Leppak-Poh, Ute Ständer, Lisa Tenthoff, Ewald Wernken

 

für 40 Jahre

Birgit Claassen, Christel Kother, Silke Leigraf

 

für 70 Jahre

Gerda Bundschuh, Renate Sendler, Irmgard Wallrath

 

für 70 Jahre

Gertrud Schütze, Werner Leigraf

 

Nach nur 1,5 Stunden wurde die Sitzung geschlossen.

 

Bilder gibt es hier.

Tageswanderung durch das Meinvenn

Bei herrlichem Sonnenstein und angenehmen 12 ° Celsius zogen 13 VTVler aller Altersklassen durch das Grenzgebiet Meinvenn bei Roermond. Start und Ziel waren der Vennhof dessen Lokalität nach 18 km ausgiebig getestet werden durfte. Danke den Organisatoren für diesen tollen Tag.

Bilder findet ihr hier.

DER VTV TRAUERT UM WOLFGANG SCHÜRMANNS

DER VTV TRAUERT UM WOLFGANG SCHÜRMANNS

Wolfgang

„Tret‘ ich die letzte Reise, die große Fahrt einst an,
auf, singt mir diese Weise statt Trauerliedern dann,
dass meinem Wanderohre, dort vor dem Himmelstore,
es klingt wie ein Halali: Heia, Heia Safari !

 

 

Am 11. November 2015 hat er die letzte Reise angetreten und der VTV trauert um seinen Ehrenvorsitzenden, der im VTV seit dem 10.1.1947 das Amt des ersten Vorsitzenden übernahm und 40 Jahre lang bis zum 30.3.1987 ausübte.

Er hat den V T V entwickelt und den Verein immer wieder den jeweiligen Zeiten angepasst. Man darf somit festhalten nach mehr als 60 Jahren Vereinsarbeit: der V T V war sein Lebenswerk.
Er war sportlich aktiv als Geräteturner, Mehrkämpfer, Prellball- und Volleyball-Spieler, Breitensportler und Wanderer.

Als Idealist für die Vereinsarbeit und für die Gemeinschaft war er bis zuletzt ein leuchtendes Vorbild. Er hat sich betätigt und bewährt als Vorsitzender, Wettkämpfer, Vorturner, Turn- und Jugendwart, Regisseur, Volkstänzer und Bühnenbildner, Laienschauspieler und Fotograf, Organisator, Moderator und Festredner – auch außerhalb des Sports – als Nikolaus und als Wanderwart.

Seine soziale Einstellung war mitentscheidend, dass 1975 der Behindertensport für geistig behinderte Mitmenschen im VTV – seinerzeit als erste Sportgruppe in NRW – eingeführt wurde.

Der Deutsche Turnerbund, die Stadt Krefeld, der Stadtsportbund Krefeld und die Bundesrepublik Deutschland haben die Lebensleistung von Wolfgang mit dem Ehrenbrief, dem Ehrenteller, dem Stadtsiegel, der Verdienstmedaille in Silber und mit dem Bundesverdienstkreuz anerkannt und gewürdigt.

Nach einem erfüllten Erdenleben hat nach 88 Jahren das Ziel erreicht: das ewige Leben!

Eindrücke aus seinem Leben gibt es hier.
(Bilder von Rainer Schürmanns)